Aktuelles

Einladung zum Gottesdienst für Menschen mit und ohne Demenz (25.01.2018)

Der nächste Gottesdienst für Menschen mit und ohne Demenz findet am Sonntag, 11. März um 15 Uhr in der Göppinger Stadtkirche statt. Der ökumenische Arbeitskreis widmet sich dem Thema bereits zum 13. Mal und hat einen Gottesdienst vorbereitet. In ihm wird in einfacher Sprache, mit bekannten Liedern, dem persönlich zugesprochene Segen Gottes Zuwendung zu den Menschen spürbar. Nach dem Gottesdienst wird zu Kaffee und Hefezopf eingeladen. Infos und Vermittlung eines Fahrdienstes bei der Diakoniestation, Astrid Kuhn, Telefon: (07161) 96068-10

 

Göppinger Krankenpflegeverein lud Pflegende zum Entspannen ein (25.10.2017)

"Man fühlt sich hier gleich zuhause und will gar nicht mehr weg!“, sagt eine Frau. Zum elften Mal lud der Diakonie-und Krankenpflegeverein Göppingen e.V. pflegende Angehörige zum Mut-Mach-Tag auf den Strudelhof bei Ottenbach ein, um sich einen Tag Pause vom Pflegealltag zu gönnen.

Beim Brezelfrühstück und dem ersten Kennenlernen in der gemütlichen Stube des Strudelhofs wurden alte Kontakte gepflegt und neue geknüpft. Die erste Vorsitzende des Diakonie- und Krankenpflegevereins Göppingen e.V., Pfarrerin Mechthild Friz von der Reuschgemeinde hieß alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die Mitarbeiterinnen Astrid Kuhn, Christiane Honold und Ellen Steinbach herzlich willkommen. Die beiden Referentinnen des Vormittags Birgit Riecke (Krankenschwester und Pflegeberaterin) und Dr. Andrea Betting (Fachärztin für Geriatrie), beide vom geriatrischen Schwerpunkt der Alb-Fils-Kliniken nahmen die Teilnehmerinnen auf leichte Weise und orientiert an der Praxis in das schwere Thema: „Geriatrie heute – medizinische und pflegerische Informationen rund um die Altersmedizin“ hinein. So schärften alle Teilnehmer ihr Bewusstsein für wichtige Symptome und Probleme der Krankheiten, die im Alter auftreten können.

Schwäbisch gut in Gemeinschaft essen, eine Handmassage von Ellen Steinbach oder Christiane Honold genießen, eine Tasse Kaffee zwischendurch, das Gespräch über die eigene Situation – so abwechslungsreich wurde die Mittagspause gestaltet.

Der Nachmittag gehörte dem Thema „Balance gewinnen durch Austausch und Bewegung“. Christiane Honold und Astrid Kuhn schafften es, die schweren Themen im Gespräch anzusprechen und durch ansprechende Körper- und Rhythmusübungen aufzulockern.

Die Wirtin des Strudelhofs verwöhnte die Anwesenden nochmals mit Kaffee und Kuchen, bevor Pfarrerin Mechthild Friz die Gruppe mit einem geistlichen Impuls zu einer biblischen Geschichte „Wahrnehmung und Vertrauen“ nach Hause entließ.

Am Ende des Tages waren alle Pflegenden erfüllt von den abwechslungsreichen und doch entspannenden Stunden auf dem Strudelhof. Man war sich einig: „Es war ein rundum gelungener Tag!“ Und so verabredete man sich gleich für den Mut-Mach-Tag 2018. Dieser wird am Montag, 8.Oktober stattfinden.

 

Ausflug der Diakoniestation Göppingen Juli 2017 (13.09.2017)

Dienst bei der Diakoniestation Göppingen heißt für die meisten von uns Ausflüge machen: Ausflüge in die Wohnungen und Häuser unserer Patienten/Kunden - Ausflüge in Ihre Lebenswelten und Geschichten, Orte und Situationen aus längst vergangenen oder aktuellen Zeiten.

All diese Ausflüge sind schön und erlebnisreich, aber ein bis zwei Mal im Jahr gibt es bei der Diakoniestation auch einen etwas anderen Ausflug.

So fuhren wir 2017 in zwei Gruppen von 12 bzw. 15 Personen in unsere  Baden-Württembergische Landeshauptstadt Stuttgart.

Auf dem Stuttgarter Schillerplatz erwartete uns am 4. und 5. Juli Frau. Dr. Alexandra Birkert, um uns in die traditionsreiche Kaffeehauskultur Stuttgarts zu entführen.

Beginnend in der Dorotheenstaße die einst das erste Kaffeehaus Stuttgarts beherbergte , führte uns Frau Dr. Birkert auf einem Rundweg durch die Innenstadt und wir erfuhren viel Interessantes über Stuttgarts Kaffeehäuser wie zum Beispiel das Café Marquart, -Sommer, -Königsbau, - Reinsberg, -Talmon -Groß. -Mittnacht-Bau oder das wieder eröffnete  Café Graf Eberhard, um nur einige davon zu nennen.

Natürlich war nach zweistündigem Rundgang unser Kaffeedurst geweckt. Erschöpft kehrten wir am Karlsplatz im Grand Café Planie ein und ließen uns dort mit allerlei Leckereien verwöhnen.

Auf der gemeinsamen Zugfahrt Richtung Göppingen waren wir uns einig: es war ein gelungener Nachmittag und er war wichtig für den Austausch und die Stärkung des Zusammenhalts im Team.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich beim Vorstand der Diakoniestation für die Finanzierung sowie bei der Mitarbeitervertretung für die Organisation des Ausflugs.

Elisabeth Theiss   

 

Einladung zum Mut-Mach-Tag (31.08.2017)

Es gibt immer mehr alte Menschen—und der Mensch wird immer älter. Die geriatrische Medizin widmet sich daher den speziellen Erkrankungen älterer und alter Menschen und zwar in neuen, umfassenden und ganzheitlichen Konzepten. Auch für den Laien sind diese Erkenntnisse überaus interessant.

Der diesjährige Mut-Mach-Tag widmet sich aber nicht nur diesem Thema. Er gibt viel Raum für Fragen, Anliegen und Austausch rund um die häusliche Pflege. Vor allem aber soll dieser Tag der eigenen Entspannung dienen. Gönnen Sie sich einen Tag Auszeit. Lassen Sie sich einladen zum Mut-Mach-Tag!

Er findet statt am Montag, 23.10.2017, 9:30 - 17 Uhr Strudelhof Ottenbach.Der Strudelhof liegt in landschaftlich reizvoller Lage mitten in der Natur und bietet viel Raum für Körper, Geist und Seele - ein idealer Ort, um aufzuatmen.

Damit Sie an diesem Tag auch wirklich frei nehmen können, bietet die Diakoniestation Pflege- und Betreuungsmöglichkeiten an. Wir freuen uns, Sie auf dem Strudelhof begrüßen zu dürfen!

Information und Anmeldung bei Astrid Kuhn, Diakoniestation, Telefon 07161 - 96068-0

 

Montags-Betreuungsgruppe auf Schloss Filseck (31.08.2017)

Kürzlich brach die Montags-Betreuungsgruppe der Diakoniestation zu ihrem Jahresausflug nach Schloss Filseck bei Uhingen auf. Bei wunderbarem Wetter genossen die Senioren, ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Angehörigen im schattigen Biergarten Kaffee und Kuchen, bevor man sich zu einem Spaziergang durch den schönen Schloss- und Kräutergarten aufmachte. Ein Besuch im Informationszentrum, welches einen Einblick in die wechselvolle Geschichte des Schlosses gab rundete den Ausflug ab. Nach dem gemeinsam gesungenen Lied „Kein schöner Land“ begab man sich erfüllt auf den Heimweg und ließ sich von den Bundesfreiwilligen des Sozialen Friedensdienstes oder in Privatfahrzeugen nach Hause bringen.

 

 

Mittwochsgruppe fährt nach Hohenstaufen (28.08.2017)

Am 2.August fuhr die Mittwochs-Betreuungsgruppe wieder nach Hohenstaufen ins Marie-Knauß-Heim der Diakonie Stetten.
Vom Sozialen Friedensdienst der Diakonie Stetten (DSFD) sicher chauffiert, wurde die unternehmungslustige Gruppe am Morgen bereits vom Team des Marie-Knauß-Heims mit einem reichhaltigen Frühstück erwartet. Gestärkt und bei sonnigem Wetter machten sich die Senioren mit ihren ehrenamtlichen Begleiter/innen zu einem Spaziergang auf. Nur ein paar Meter waren zu Fuß, mit dem Gehwagen oder mit dem Rollstuhl zurückzulegen, um von der Spielburg aus eine herrliche Aussicht auf die schwäbische Alb und die umliegenden Orte zu genießen. Erinnerungen an eigene Wanderungen wurden wach. Nach der Rückkehr und einer Pause bei Getränken, Gespräch und Gesang stärkte man sich mit einem leckeren Mittagessen, bevor gegen 13:15 Uhr auch schon die Heimfahrt ins Tal bevorstand.

 

Flötenensemble erfreut Betreuungsgruppen (22.05.2017)

Frohe Flötentöne klangen kürzlich durch das Göppinger Oberhofengemeindehaus: Die beiden Betreuungsgruppen hatten musikalischen Besuch des Flötenensembles „Gaudeamus“.

Die acht Musikerinnen aus und um Faurndau herum präsentierten bekannte Stücke,  zu denen Senioren wie Ehrenamtliche begeistert und gerührt mitsangen und – klatschten. Dass Musik eine Sprache ist, bei der Herz zu Herz spricht, war deutlich zu spüren. Auch Frühlingsgedichte aus der Kindheit wurden vorgetragen. Und beim frohen Walzertanz kam zusätzliche Bewegung in die Runde. So manch einer erinnerte sich an die eigene Tanzstunde! Ein Höhepunkt war der Auftritt der „kleinen Hexe“, die an ihrem liebevoll und aufwändig gebastelten Herd von „morgens früh um sechs“ bis nach zwölf emsig zu tun hatte, bevor sie schließlich alle zu sich rief: „Fröschebein und Krebs und Fisch – hurtig Kinder, kommt zu Tisch“. Da durfte selbst der Frosch nicht fehlen!

Begeisterter Applaus und eine Zugabe war den Musikerinne sicher und die Gewissheit, dass der Name der Gruppe ein Volltreffer ist: Gaudeamus = „Ihr sollt fröhlich sein“. Gruppenleitung Astrid Kuhn bedankte sich herzlich bei den engagierten Musikerinnen.

Die Betreuungsgruppen für Menschen mit Demenz sind ein Entlastungsangebot der Diakoniestation Göppingen e.V. Ehrenamtliche Mitarbeiter/innen und eine Fachkraft betreuen bis zu zehn Senioren in einer 1:1-Betreuung. Die Gruppen finden 2x/Woche (wahlweise Montagnachmittag oder Mittwochvormittag) statt. Information und Anmeldung bei Astrid Kuhn unter 07161-96068-0.

 

 

Seniorennetzwerk präsentiert Göppinger Seniorenwegweiser (13.12.2016)

Um die Belange der älteren Bürgerinnen und Bürger noch stärker zu berücksichtigen, werden im Seniorenführer Göppingen die Angebote der mehr als 20 Kooperationspartner des Seniorennetzwerks vernetzt und übersichtlich dargestellt.

Die Broschüre ist im Rathaus, Bürgerhaus und verschiedenen öffentlichen Anlaufstellen erhältlich oder hier http://www.goeppingen.de/site/Goeppingen-Internet/get/params_E-2100684700/13847827/Seniorenf%C3%BChrer.pdf herunterzuladen.

 

Gottesdienst für Menschen mit und ohne Demenz (17.10.2016)

"Bleibt in meiner Liebe" - so heißt die Gottesdienstreihe, zu der ein ökumenischer Arbeitskreis in Kooperation mit dem Netzwerk Demenz der Stadt Göppingen einlädt.

Zahlreiche Betroffene, Angehörige und Interessierte besuchten am Sonntag, 9.10.2016 den Gottesdienst in der Marienkirche Göppingen. Sie folgten den Worten und Gebeten der Diakone Ockert und Bähr, die gut verständlich und einfühlsam an religiöse Erfahrungen erinnerten. Bekannte Lieder wurden gesungen und als stärkendes und berührendes Element wurde jedem Besucher der Segen einzeln zugesprochen.

Nach dem Gottesdienst traf man sich im Gemeindhaus zu Hefezopf und Kaffee. Herzlichen Dank allen, die zum Gelingen des Gottesdienstes beigetragen haben, vor allem allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern!

Der nächste Gottesdienst für Menschen mit Demenz findet am Sonntag, 2. April 2017, 15  Uhr in der Stadtkirche in Göppingen statt.

 
Aktuelles